Lions-Club Members

Herzlich willkommen auf der Seite des Lions Club Speyer am Rhein

Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren am 22. April 1963 gegründeten Club und dessen Aktivitäten interessieren. Informieren Sie sich über unsere Projekte, Unternehmungen und das Clubleben.

Lions Speyer ist Teil einer weltweiten Vereinigung von rund 1,4 Millionen Menschen, die sich in freundschaftlicher Verbundenheit gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitwirken möchten.

Mittel für Hilfe in vielen Lebensphasen

Daniela König, Michael Stöckel („Frühe Hilfen“), Christian Schmidt-Neumann (Diakonissen), Dr. Günter Kirchberg, Alexander Hengst, Rudolf Müller (Lions) und André Wachholz (Arbeitskreis Asyl). Bild:Mühleisen

Alexander Hengst, Rudolf Müller (Lions), André Wachholz (Arbeitskreis Asyl), Dr. Günter Kirchberg (Lions), Michael Stöckel, Daniela König („Frühe Hilfen“) und Christian Schmidt-Neumann (Diakonissen). Bild:Mühleisen

Auf rund 50 000 Euro summieren sich die Spenden, mit denen der Lions Club Speyer am Rhein dieses Jahr über seinen Verein Lions-Hilfe Projekte in Speyer und Umgebung unterstützt hat. Diese Bilanz zog Dr. Günter Kirchberg als Vorsitzender der Lions-Hilfe bei der Übergabe von insgesamt 9000 Euro an drei Einrichtungen in der Villa Körbling der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz.

Mit 6000 Euro ging der größte Teilbetrag an die spezialisierte ambulante Palliativversorgung der Diakonissen Speyer. Wie deren Koordinator und Leiter Christian Schmidt-Neumann erläuterte, kümmert sich ein rund 65 Mitarbeiter großes Team in vier Stützpunkten in fast der gesamten Pfalz um Menschen in ihrer letzten Lebensphase, meist mit Tumorerkrankungen, in ihrer häuslichen Umgebung. Die Spende fließt in ein transportables Ultraschallgerät für die Palliativversorgung vor Ort, mit dem die Ärzte Untersuchungen etwa der Lunge und des Bauchraums durchführen, um gegebenenfalls Punktionen vornehmen zu können, zum Beispiel um Atemnot zu lindern. Ein solches Gerät kostet rund 10 000 Euro, das Palliativnetz Süd- und Vorderpfalz braucht mehrere davon.

Der Arbeitskreis Asyl erhält 2000 Euro für ein Psychotherapie-Gruppenangebot für Menschen mit Fluchtgeschichte, das soeben angelaufen ist, wie André Wachholz erläuterte. In den Unterkünften leben viele Menschen mit posttraumatischen Belastungsstörungen und Depressionen, denen niederschwellig geholfen werden soll.

Daniela König und Michael Stöckel präsentierten für das Angebot „Frühe Hilfen“ der Stadt Speyer in der Quartiersmensa St. Hedwig hilft Eltern bei Fragen und Problemen rund um die Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr. Von den 1000 Euro der Lions werden 50 Rucksäcke für Kinder bis drei Jahre als Willkommensgeschenk angeschafft.

Lions-Präsident Alexander Hengst stellte die Arbeit des Clubs vor, der Mittel unter anderem durch Beteiligung am Altstadtfest, Veranstaltung von Konzerten, eines Golfturniers sowie über Spenden seiner Mitglieder zusammenträgt.