Lions-Club Members

Der Lions-Club Speyer am Rhein

„Immer wenn Not am Mann ist“ sind sie da, die Mitglieder des Speyerer Lions-Club. Spontan, unbürokratisch, so, wie es sich der Gründer der Vereinigung, Melvin Jones, 1917 wohl vorgestellt hatte.

Denn die Internationale Vereinigung der Lions-Clubs war zunächst nichts weiter als ein Traum des Geschäftsmanns aus Chicago. Melvin Jones wollte den Horizont der Business-Clubs über rein geschäftliche Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen. 1917 fand dieser Traum den Weg in die Realität, der erste Lions-Club wurde gegründet. 1920 folgten die ersten Clubs in Kanada, zwischen 1940 und 1950 in Europa.

Heute ist Lions ein internationales Netzwerk von 1,3 Millionen Männern und Frauen aus 202 Ländern und Regionen, die den Gemeinden dieser Welt bei der Lösung ihrer Probleme helfen. Lions ist die Abkürzung für „Liberty, Intelligence, Our Nation’s Safety“. Der Name ist Programm und das Motto verbindlich: „We serve – wir dienen“! Service-Clubs haben eines gemeinsam: Man kann ihnen nicht einfach beitreten. Potenzielle Neumitglieder werden von Mitgliedern vorgeschlagen. Über die Aufnahme entscheiden die Lions gemeinsam. Ansonsten hat der Speyerer Club eine Führungsmannschaft mit Präsident, zwei Vizepräsidenten, einem Schatzmeister, einem Clubmaster und einem Clubsekretär.

Melvin Jones war Mitglied eines Business-Clubs, einer Vereinigung, die die finanziellen Interessen der Mitglieder in den Vordergrund stellte. Sein Traum vom „Service-Club“ hatte eine andere Vision: „Kein Club soll die finanzielle Bereicherung seiner Mitglieder zum Ziel haben.“ Das Streben nach gemeinnütziger Arbeit ist bis heute einer der wichtigsten Grundsätze der Lions-Clubs weltweit. (ws)