Lions-Club Members

LIONS Spendenübergabe für das Café Zeitlos und die Kindertafel

Der Lions Club Speyer freut sich, in der Villa Körbling den Erlös aus verschiedenen Aktionen in Höhe von 7800 Euro an die Kindertafel des Deutschen Roten Kreuzes und die Ökumenische Sozialstation übergeben zu können. Bild: Klaus Venus

Speyer. Das Café Zeitlos, eine Einrichtung der Ökumenischen Sozialstation zur Betreuung demenzkranker Menschen, und die vom DRK-Kreisverband im vergangenen Jahr gegründete Kindertafel erhalten vom Lions-Club Speyer am Rhein jeweils eine Spende zur Finanzierung zweier sozialer Aktivitäten. Bei der Spendenübergabe durch Präsident Knut Mertens und den Vorsitzenden der Lions-Hilfe, Dr. Günter Kirchberg, zeigten sich die Empfänger der insgesamt 7800 Euro überaus dankbar und erklärten, wofür das Geld verwendet wird. Rudolf Müller stellte als Schatzmeister des Lions-Clubs für die Spendenübergabe die Räume in der „Villa Körbling“ der Volksbank zur Verfügung.

Die Spende stammt laut Kirchberg vom aufgestockten Erlös des „Löwengartens“ beim Altstadtfest. Clubmitglied Karl-Gerhard Wien, einst selbst bei der Sozialstation in leitender Funktion, erläuterte die doppelte Bedeutung der Bezeichnung des seit 2005 bestehenden „Café Zeitlos“: Demenzkranke verlören häufig das Zeitgefühl, und pflegende Angehörige stünden rund um die Uhr in Alarmbereitschaft. Und den Angehörigen, zumeist die Ehepartner, werde ein wenig freie Zeit geschenkt, während die dementiell veränderten und eingeschränkten Menschen von einem ehrenamtlichen Helferteam der Ökumenischen Sozialstation in der Paul-Egell-Straße betreut werden. Wie Vorsitzender Dr. Frank Jöst und Pflegedienstleiterin Munja Tschackert berichteten, werden bei den Zusammentreffen dienstags und donnerstags zurzeit mit zwölf Demenzkranken der Gemeinschaftssinn gepflegt, das Miteinander und die noch vorhandenen Fähigkeiten gefördert. Da die Teilnehmer nach der Beschäftigung häufig eine Ruhephase benötigen, können hierfür nun von der Lions-Spende in Höhe von 1800 Euro sechs Relax-Sessel angeschafft werden. Diese erleichtern den Demenzkranken das Aufstehen und den Betreuern eine oft erforderliche Hilfestellung.

Wegen der sich abzeichnenden Auflösung des Vereins „Die Tafel“ im April vergangenen Jahres übernahm der DRK-Kreisverband Speyer die Regie der Einrichtung, in der nach Angaben von Tafel-Leiterin Sabrina Kaufmann annähernd 300 Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden. Da Fastfood-Produkte, wie Fertigpizza der Renner und in den Familien 542 Kinder registriert waren, entschlossen sich Präsident Roger Munding und Kreisgeschäftsführer Matthias Ehrenberg zur Gründung einer Kindertafel. In einer Küche bei der Speyerer Tafel treffen sich seither einmal pro Woche 15 bis 20 Kinder im Alter von zwei bis 16 Jahren, um unter Anleitung von freiwilligen DRK-Helfern das Zubereiten gesunder Ernährung zu üben. „Der erste Wunsch war eine Gemüsesuppe, dann wollten die Kinder Waffeln backen“, berichtete Sabrina Kaufmann aus der kinderfreundlichen Tafelrunde, bei der häufig Eltern zuschauen und auch etwas lernen können. Damit die Küche für die steigenden Anforderungen gut ausgestattet ist, wird die großzügige 6000-Euro-Hilfe der Lions zur Einrichtung mit Herd und Kühlschränken verwendet.

Da wöchentlich bei rund 400 Tafelunterstützern Waren abzuholen sind, kann der DRK-Kreisverband Speyer nie genug Ehrenamtliche für diese Dienste haben, appelliert Munding an das Sozialbewusstsein der Speyerer , die sich in der Geschäftsstelle in der Karl-Leiling-Allee informieren und melden können. (ws)