Lions-Club Members

Lions Matinee 2019

Der Service Club Lions Club Speyer veranstaltet im Historischen Ratssaal Speyer mit dem Trio "ChordaFlautando" (Besetzung Corinna und Marcus Schneider, Harfe und Gitarre, und Rüdiger Böhm, Tin Whistle) seine 3. Matinee, deren Erlös der Unterstützung musikbegabter und förderungswürdiger Kinder und Jugendlicher der Musikschule der Stadt Speyer zugute kommt. Bilder von Klaus Venus

Dieses Konzert des Lions-Clubs Speyer am Rhein war gleich auf mehrere Weise außergewöhnlich: Im wunderschönen historischen Rats-saal der geschichtsträchtigen Stadt Speyer erwachte die Musik des Mittelalters und der Renaissance zu neuem Leben.

Die ungewohnten Klänge verzauberten über 100 Zuhörer, die Präsident Knut Mertens herzlich zur dritten Matinée begrüßte. Der Erlös der Benefizveranstaltung sollte diesmal an die Musikschule Speyer gehen um musikbegabten und förderungswürdigen Kindern und Jugendlichen den Instrumentalunterricht zu ermöglichen.

Besonders freute sich Mertens darüber, Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler in vorderster Reihe zu sehen, die uns vor Beginn nochmal an den berühmten Leitsatz des Lions-Clubs erinnerte: „Vor Ort die Welt ein Stück besser machen“. Dies gelang nicht nur durch die großzügigen Spenden, sondern auch durch die wunderbare Musik, die das Trio ChordaFlautando mit Corinna und Marcus Schneider sowie Rüdiger Böhm, zu diesem Anlass darbot.

Jeden der 17 Titel hatte das seit 2017 bestehende Trio für die Besetzung Harfe, Blockflöte und Gitarre arrangiert. Das Ergebnis war ein sehr interessantes Programm mit vielen traditionellen, mündlich überlieferten Melodien von Irland bis Italien, aber auch von Komponisten aus dem Mittelalter bis weit hinein ins 20. Jahrhundert wie dem Stück „Saitenwind“ von Joachim Storl.

Besonders hatte es die Musik aus dem keltischen Kulturraum den drei Musikern angetan. Während Rüdiger Böhm vom Sopranino bis Bass alle Instrumente der Blockflötenfamilie bediente, wählte er für irische Musik die typischen Tin Whistle oder Low Whistle. Da diese aus Metall gefertigt werden, „kann man mit ihnen sogar tauchen gehen“. Tatsächlich erinnerten die ruhigen und emotionalen Melodien stark an die Titelmelodie aus dem Film „Titanic“.

Auch lustige Tänze vom europäischen Festland belebten das Programm wie der „Bärentanz“ aus der Bretagne und die „Tarantella“ aus Italien. „Foggy dew“ war wiederum eine bewegende Ballade, die an den Aufstand der Iren gegen die Engländer vor über 100 Jahren erinnerte. Hier schwieg die Flöte und die Harfe sang sehr melodisch unter den gleichmäßigen Bewegungen von Corinna Schneider. Mit einem Trinklied „Tourdion“ ging es in die Pause bei Sekt und Brezeln. Nachdem die Kirchenglocken verklungen waren, versammelte sich das dankbare Publikum zum zweiten Programmteil.

Ein echtes Glanzstück hatte sich das Trio für den Schluss aufgehoben. In „La rosa enflorece“ zeigte Gitarrist Marcus Schneider nochmal sein ganzes Können und überzeugte das Publikum zu einer Zugabe.

Insgesamt „ein inspirierender Einstieg in einen tollen Sonntag“ so Präsident Knut Mertens, der die Matinée als vollen Erfolg sieht und weitere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Musikschule plant. (vl)