Lions-Club Members

18. Schwerdpreis

Auf dem Bild: vorne von links Tobias Blasczyk, Eric Janto und Monika Sebastian, dahinter Niklas Müller, Caroline Schäfer und Karl Handwerker, hinten Lions-Präsident Prof. Dr. Gerald Haupt, Kommissionsmitglied Günter Flory, Öeffentlichkeitsbeauftrager Matthias Muehleisen und der Beauftragte Schwerd-Preis Dr. Günter Kirchberg. Bild: Klaus Venus

Dass die Förderung von Schülern eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft ist, versteht sich von selbst. Der Lions Club Speyer denkt dabei nicht nur an Jugendliche, die Unterstützung beim Lernen brauchen, sondern auch an die Motivation besonders leistungsbereiter Schüler. Seit dem Jahr 2000 vergibt er den Friedrich-Magnus-Schwerd-Preis. In diesem Jahr wählten die Club-Beauftragten um Dr. Günter Kirchberg sechs junge Leute als Preisträger aus.

Erste Preise und jeweils 500 Euro Fördergeld erhielten Karl Handwerker (Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium) und Eric Janto (Gymnasium am Kaiserdom). Mit jeweils 400 Euro Fördergeld dotierte zweite Preise gingen an Caroline Schäfer (Edith-Stein-Gymnasium) und Niklas Müller (Nikolaus-von-Weis-Gymnasium). Der dritte Preis und 300 Euro wurde Tobias Blasczyk (Hans-Purrmann-Gymnasium) zuerkannt, und Monika Sebastian vom Pfalz-Kolleg nahm einen Förderpreis und 250 Euro in Empfang.

Günter Kirchberg unterstrich, dass alle Preisträger von ihren Lehrern vergleichbar hervorragend bewertet worden seien. Dabei sei auffällig, dass sie sich durchweg nicht nur durch ihre Noten auszeichneten, sondern auch durch vielfältige Engagements und Betätigungen im sozialen, kulturellen und teilweise auch im kirchlichen Bereich. Das Klischee der „einsamen Streber, die nur im stillen Kämmerlein sitzen“, widerlege das Sextett eindrucksvoll. Aktiv ist es als Schülersprecher, Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit, Nachhilfegeber, Messdiener, Sport-Nachwuchscoach oder Preisträger bei „Jugend musiziert“.

Selbstbewusste Persönlichkeiten

Darüber hinaus hätten sich Schwerd-Preisträger in den Auswahlgesprächen überzeugend präsentiert als selbstbewusste, reife, aber auch bescheidene Persönlichkeiten, die wissen, was sie wollen. „Diese öffentliche Anerkennung soll für die Preisträger auch eine Aufforderung sein, weiterhin Besonderes zu leisten und sich in unsere Gesellschaft engagiert einzubringen“, gab ihnen Günter Kirchberg mit auf den Weg.

Die Preise überreichten in Anwesenheit von Lehrern und Schulleitern Dr. Kirchberg und Prof. Dr. Gerald Haupt, der scheidende Präsident des Clubs. Bei dem zum 18. Mal vergebenen Schwerd-Preis hat der Lions Club Speyer bislang 75 Schüler und Schülerinnen ausgezeichnet und dabei fast 32 000 Euro an Fördermitteln vergeben.